Wo ist wissenschaftlich eine Wirkung von Hypnose nachgewiesen?

Wo ist wissenschaftlich eine Wirkung von Hypnose nachgewiesen?

  • Affektive Störungen: Depression, Hypomanie
  • Angststörungen: Phobien, Panikattacken, Zwang
  • Belastungsstörungen: akute Belastung, posttraumatische Belastung, Anpassungsstörung
  • Dissoziative, Konversions- Somatoforme Störungen: somatoforme Schmerzen, Reizdarm, Fibromyalgie u.a.
  • Essstörungen: Essattacken, Körperbild bei Essstörungen, Bulimie, Anorexie
  • Andere Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen: Schlafstörungen, sexuelle Störungen
  • Psychische und soziale Faktoren bei somatischen Krankheiten: Operationsschmerz, Geburtsschmerz, Krebsschmerz, Migräne, Tinnitus u.a.
  • Persönlichkeitsstörungen, Verhaltensstörungen: Abnorme Gewohnheiten, Störung der sexuellen Identität und der sexuellen Präferenz, strukturelle Frühstörungen
  • Abhängigkeit und Substanzmissbrauch: Tabakabusus, Alkoholismus, Missbrauch von psychotropen Drogen
  • Schizophrenie und wahnhafte Störungen: Schizophrenie ohne Intelligenzminderung
  • Anpassungsstörungen bei Intelligenzminderung
  • Hirnorganische Störungen: Lähmung nach Insult, Infarkt, bei MS

Copyright © 2007 - 2018 Dr. med. Johannes F. Disch-Schmed, Ottostrasse 4, 7000 Chur