Effekte und hirnphysiologische Veränderungen bei speziellen Hypnosetherapien

Effekte und hirnphysiologische Veränderungen bei speziellen Hypnosetherapien

  • Selektive Thetavermehrung im Bereich schmerzverarbeitender Zentren (ACC?) bei Fakiren
  • Reduzierte Aktivität im ant. u. med. Cingulum bei Hypnoanalgesie
  • Unter visueller Imagination vermehrte Aktivierung occipital
  • Verbesserte Bildverarbeitung und vermehrte occipitale Aktivität
  • Subjektiv intensiviertes Farberleben mit verstärkter Aktivität gyrus fusiformis
  • In Trance verbesserte Enkodierung u. Abruf hochbildhafter Wortpaare verbunden mit verstärkter Aktivierung bilateral PFC und occipital bds.
  • Verbesserung autobiographischer Gedächtnisleistung mit Nachweis aktivierter Strukturen des impliziten Gedächtnisses
  • Stimulation der impliziten Informationsaufnahme mit Aktivierung des Aufmerksamkeitssystems

Copyright © 2007 - 2018 Dr. med. Johannes F. Disch-Schmed, Ottostrasse 4, 7000 Chur